Wyse Webradio lange Version

die Hardware:

  • es ahndelt sich um einen Wyse Winterm 3250 Thin Client. Dieser ist urspruenglich dazu gedacht, auf Buerotischen seinen faden Alltag abzuleisten. Dazu genoetigt er wenig Energie und MHz d.h. ein Geode reicht vollkommen.
  • Flash-Drive: ein 1GB USB-Flash-Stick ist mehr als ausreichend, die 32MB interner Flash Speicher sind hingegen zu knapp, man koennte sich aber durchaus daran versuchen, schliesslich schliessen sich 32MB und Webradio nicht unbedingt direkt aus – aber 1 GB kostet ja praktisch nix und ist stressfreier.
  • Tasterplatine: hier habe ich mir ein Layout erzeugt, darauf 16 (4×4) Taster angeordnet. Das reicht fuer laut/leiser/aus/poweroff und 12 Stationstaster, man koennte sich auch eine Menuestruktur ueberlegen. Mir reichen aber vorerst die 12 Programme.
  • LCD Platine: hier habe ich noch kein Layout, da es doppelseitig sein muesste, war es mir vorerst zu teuer und ich habe aus Lochraster eine Platine gefaedelt. An dieser wird per paralellem Port der Wyse angeschlossen und auf der anderen Seite die Tasterplatine
  • LCD ein 2×16 Zeichen Display, HD44780 kompatibel. Damit ich das Webradio noch bei Duneklheit bedienen kann, hat das LCD eine Hintergrundbeleuchtung

die Software

  • LCD Proc: keine Besonderheiten, compilieren und gut.
    HD44780 setup mit Keypad versteht sich ja von selbst
  • Mplayer: spielt alles ab, was irgendwas mit Medien zu tun hat, also passt genau
  • mplayer-server.pl
    nimmt kommandos ueber Netzwerk entgegen, natuerlich koennte man die Netzwerkschicht auch weg lassen, ich finde de irgendwie nerdig und es macht praktisch keinen Aufwand. Mplayer-server verwendet eine audio-Mplayer-lib von cpan. Mit dieser kann man den mplayer steuern
    Patches: das feature volume +/- fehlt der Lib, es sind eine handvoll Zeilen, ich werde die mal noch dem Author zukommen lassen.
  • mplayer-client aka hellolcd.pl
    ja, es entstand aus einem Hello-World-on-LCD Programm Zweck: Tastendruecke entgegennehmen und dadurch mplayer-server steuern sowie auf de LCDisplay den Status anzeigen

Putting it all together

ich bediene mich hierzu aus dem Fedora-Tool-Set und erzeuge eine Live-CD welche danach ueber ein weiteres Tool auf den USB-Stick abgelegt wird. Das wars dann auch schon

Todo

  • booten dauert mir zu lange
  • manchmal kommt mplayer aus dem Tritt, dann bleibt das Radio stumm
  • 32MB – passt??
  • Menue Struktur fuers LCD

to be continued

Advertisements



    Kommentar verfassen

    Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

    WordPress.com-Logo

    Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

    Twitter-Bild

    Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

    Facebook-Foto

    Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

    Google+ Foto

    Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

    Verbinde mit %s



%d Bloggern gefällt das: